Zweites Standox Camp: Ausbildungsinitiative für Repanet Betriebe

2. August 2016

 

Über den Erfolg eines Lackierbetriebs entscheiden viele verschiedene Faktoren. Neben handwerklicher Kompetenz werden zunehmend auch unternehmerische Aspekte und ein professioneller Kundenservice bedeutend. Mit der Ausbildungsinitiative „Standox Camp“ hilft die Wuppertaler Reparaturlackmarke Repanet Betrieben, ihre Auszubildenden für diese Themen zu sensibilisieren. Das Ziel: Führungskräfte von morgen inspirieren, einen ganzheitlichen Blick auf das Potenzial des eigenen Betriebs zu entwickeln.

Zum zweiten Mal startet im Frühjahr 2017 die dreijährige Weiterbildungsmaßnahme für den Lackierer-Nachwuchs. Im Standox Camp begleitet das Unternehmen zwölf Azubis aus Lackier- und Karosseriebetrieben während ihrer Ausbildung. Pro Ausbildungsjahr trainieren die Teilnehmer eine Woche lang verschiedene Fertigkeiten im Standox Center in Wuppertal. 2017 wird für die Camp-Teilnehmer die Weiterentwicklung sogenannter „Soft Skills“ im Fokus stehen, also Eigenschaften wie Zielstrebigkeit, Diplomatie, Teamfähigkeit, aber auch Höflichkeit und Verlässlichkeit.

Repanet_Labor, Lehrsituation

Von Kommunikationsprofis lernen die Teilnehmer wichtige Grundlagen für einen sicheren Auftritt. Rhetorik steht ebenso auf dem Programm wie Team- und Kritikfähigkeit. „In der herkömmlichen Ausbildung kommen Themen wie soziale und kommunikative Kompetenz noch immer zu kurz“, erklärt Repanet Vorstand Andreas Keller, der das Konzept mit entwickelt hat. „An dieser Stelle setzen wir mit dem Standox Camp an. Wir wollen den Auszubildenden zusätzliche Kompetenzen vermitteln, damit sie nicht nur in der Lackierkabine, sondern auch im Kundengespräch überzeugen können.“

Repanet_Werkstatt, Lehrsituation

Im zweiten Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Ausbau fachlicher Kompetenzen. In einem professionellen Intensiv-Training werden erlernte Lackiertechniken in Theorie und Praxis vertieft. Außerdem lernen die Azubis die Besonderheiten neuer Lackiertechniken kennen und trainieren die Anwendung moderner Lacksysteme. In einer speziellen Coloristik-Schulung üben sie neben der Behandlung verschiedener Untergründe das Anmischen von Farbtönen, präzises Nuancieren und die Anwendung von elektronischen Color Tools.

Repanet_Labor_Lehrsituation_2

Die letzte Trainingseinheit findet 2019, im dritten Lehrjahr der Azubis, statt. Im Hinblick auf die anstehende Abschlussprüfung werden dabei die Weiterbildungsinhalte der vergangenen Jahre noch einmal vertieft und letzte Fragen geklärt.

„Die Ansprüche an Lackierer werden immer komplexer. Kompetente Mitarbeiter zu finden  ist eine Herausforderung. Im Standox Camp können die talentiertesten Azubis unserer Mitglieder wertvolle Zusatz-Kompetenzen entwickeln. Mit dem Vertrauen in den eigenen Nachwuchs machen teilnehmende Betriebe einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunftssicherung“, so Keller. „Damit ist das Camp eine perfekte Ergänzung des Repanet Weiterbildungsangebots.“

Repanet_Andreas Keller im Seminarraum

Die Teilnahme am Standox Camp, inklusive Unterbringung und Verpflegung, ist kostenfrei. Auszubildende interessierter Repanet Werkstätten können sich bis zum 31. Dezember 2016 per Post bei Standox, Andreas Keller, Christbusch 45, 42285 Wuppertal oder per E-Mail an andreas.keller@standox.com bewerben. Weitere Informationen zur Bewerbung gibt es beim Repanet Service Center unter 02378/918 80.

Über Repanet

Repanet ist das internationale Netzwerk ausgezeichneter freier Fachbetriebe der Karosserie- und Lackierbranche. In 16 europäischen Ländern bieten rund 700 Repanet Werkstätten hochqualitative Reparaturlackierungen und kundenorientierten Service zu fairen Preisen. Mehr als 650.000 Fahrzeuge aller Marken werden jährlich entsprechend den Herstelleranforderungen bei den Repanet Betrieben professionell repariert. Autofahrer aus ganz Europa, Autohäuser aller Marken sowie führende Versicherungen, Flotten und Leasinggesellschaften zählen zu den Kunden der Repanet Werkstätten.

www.repanet.de

www.autoreparatur.de

 

 

               Der Artikel wurde 1910 mal gelesen.