Weichschaumspoiler bei Youngtimern: Elastifizierer sind das A und O

3. Juli 2015

 

Die Liebe zu Oldtimern ist weit verbreitet, doch die ganz ehrwürdigen Veteranen sind rar und kostspielig. Immer mehr Nostalgiker haben daher in den vergangenen Jahren die Youngtimer für sich entdeckt. Ob Audi Quattro, Wartburg oder Opel Manta, die Begeisterung für die Modelle der zweiten Hälfte der Achtziger greift um sich.

 

Ein Merkmal dieser Fahrzeuge: Viele Autos wurden durch Rallyestreifen und dynamisch wirkendes Zubehör zumindest „optisch getunt“. Besonders Spoiler waren äußerst beliebt und wurden in verschiedenen Formen verbaut ­– manchmal ab Werk, aber oft auch von Hobbybastlern, die Bauteile aus dem Zubehörhandel anschraubten. Ein Klassiker: Der PU-Weichschaum-Spoiler, wie man ihn beispielsweise vom Ford Capri oder dem Opel Manta kennt. Nach und nach kamen auch immer mehr lackierte Spoiler in den Umlauf.

Foto-Oldtimer-Praxistipp-Kobac-Wikipedia

Sammler und Autofreunde freuen sich, wenn sie heutzutage ein Auto dieser Generation ergattern. „Aber beim Restaurieren so aufgemotzter Wagen ist Vorsicht geboten“, warnt Armin Sauer, Colorkoordinator bei Standox Deutschland. „Bedingt durch Witterungseinflüsse und mechanische Einwirkungen kann es in all den Jahren zu Rissbildung kommen.“ Um beim Lackieren des diffizilen Materials dennoch dauerhaft haltbare Ergebnisse zu erzielen, gilt es laut Sauer vor allem eins zu beachten: „Der Standox Nonstop Füllprimer sorgt für gute Haftung. Um aber einer Rissbildung im Material vorzubeugen, muss der Füller zu 30 Prozent mit Elastik-Additiven aufbereitet werden.“ Auch bei Klar- beziehungsweise Decklacken benötige man einen Elastifizierer-Anteil.

Zusätzlicher Tipp von Armin Sauer: Wird ein Bauteil aus PU-Weichschaum für die Restauration eines Youngtimers erstmalig lackiert, muss es wegen der porösen Struktur mehrmals getempert und gereinigt werden. So werden Trennmittel, mit denen das Material bei der Herstellung in Kontakt kam, zuverlässig entfernt und unschönes Abblättern des Lackes vermieden.

 

 

Über Standox

Standox, eine globale Reparaturlackmarke von Axalta Coating Systems, unterstützt seine Kunden mit Produkten in Premiumqualität und umfassender Beratung, um beste Ergebnisse zu erreichen. Als eine der führenden europäischen Reparaturlackmarken bietet Standox aus Wuppertal, Deutschland, innovative Produktsysteme, präzise Farbtongenauigkeit und überlegene Lacktechnologie. Mit Freigaben namhafter Fahrzeughersteller empfiehlt sich Standox darüber hinaus als ein führender Partner der Automobilindustrie. So hilft Standox professionellen Lackierbetrieben, auf Anhieb ein passendes Reparaturergebnis zu erzielen.

               Der Artikel wurde 1001 mal gelesen.