Voll im Trend – Mattlacke

14. September 2010

Mattlackierungen sorgen auf den Auto-Messen für Aufsehen. Der Mattlack gibt einem Auto eine besondere, individuelle Note, und das ist gefragt.

Endverbraucher wünschen sich für ihre Autos ein hohes Maß an Individualität – ein Ziel, das mit Mattlack erreicht wird. Das erste Projekt im Rahmen dieser Zusammenarbeit zwischen BASF Coatings und DaimlerChrysler war der Mercedes-Benz CLK, designed von Armani, die sogenannte „Armani-Edition“ von 2003/2004. Ein großer Erfolg. Grundsätzlich ist aber jedes Auto mit Mattlacken der BASF Coatings beschichtbar.

Bei Mattlacken handelt es sich um sogenannte 2K-Klarlacke, 2-Komponenten-Klarlacke. Entscheidender Unterschied zu Glanzlacken ist, dass in den Klarlack eine Mattierung eingearbeitet ist; diese lässt die vierte, die Klarlackschicht, im Gegensatz zu einer „normalen“ Lackierung matt erscheinen.

Für die Reparaturlackierung hat die BASF Coatings bereits Mattlacke entwickelt. Mit ihnen lassen sich Beschädigungen beseitigen, der „matte Glanz“ kehrt zurück.

Toll geeignet für Mattlack: Weiß

Weiß veredelt Produkte – vom iPod bis zur Wohnungseinrichtung. „Der Weiß-Trend wird auch beim Auto kommen“, prognostizierte Michaela Finkenzeller, Farbdesignerin bei der BASF Coatings bereits vor einigen Jahren. Sie räumte der Farbe Weiß neben Silber und Schwarz die Chance ein, weltweit zu den Top-3-Farben aufzusteigen. In Deutschland war Weiß im Jahr 2009 z. B. bei Audi, BMW/Mini und Mercedes auf Platz 3 der Top-Farben bei den PKW-Neuzulassungen. Tendenz steigend.

Quelle: www.glasurit.de

Hier geht es zum Thema im Forum, Diskutiere mit.

               Der Artikel wurde 14286 mal gelesen.