Standox VOC-Xtreme-Klarlack im Härtetest: „Extrem gute Erfahrungen“

17. Oktober 2014

Extrem schnell, extrem hart, extrem glänzend? Der Karossieriebetrieb Agethen GmbH in Friedberg hat den neuen VOC-Xtreme-Klarlack von Standox getestet.

Standox_Agethen_1

 

„Das ist wirklich ein Quantensprung, da hat Standox nicht zu viel versprochen“, sagt Peter Gorski, Chef der Lackierabteilung im Karosserie- und Kfz-Meisterbetrieb Agethen GmbH in Friedberg (Hessen). Überzeugt hat ihn nicht nur die schnelle Trocknung, sondern auch die Flexibilität bei der Verarbeitung. „Den Klarlack kann ich hervorragend schleifen und polieren. Und auch nach zwei, zweieinhalb Stunden in der Spritzpistole kann ich ihn immer noch gut verarbeiten.“

Standox_Agethen_2

 

Gorski und seine Mitarbeiter haben jahrelange Erfahrung. Dass der Klarlack nach sehr kurzer Trocknungszeit bei geringen Temperaturen einen dauerhaft brillanten Glanz bildet und extrem hart wird, konnten die Agethen-Lackierer zuerst gar nicht glauben. Deshalb haben sie ihn einem ungewöhnlichen Härtetest unterzogen: „Wir sind mal einer Euromünze drüber gegangen – da war hinterher keine Spur zu sehen“, erzählt der Cheflackierer. „Der Xtreme ist anders als andere Klarlacke wirklich glashart.“ Und sein Team hat es noch weiter getrieben: Mit einem Fahrzeug ging es schon nach zwei Stunden in die Waschanlage. „Bislang wurde bei solchen Lacken empfohlen, zur Sicherheit zwei Tage lang nicht in die Waschanlage zu fahren, um den Lack nicht zu schädigen. Aber da war kein Flecken, kein Tropfen, da war nichts zu sehen“, sagt Gorski.

Der größte Vorteil des Xtreme-Klarlacks ist für den Betrieb aber die schnelle Trocknung: Dank seiner innovativen Bindemittel-Technologie ist der Lack bei 60 Grad Celsius in nur fünf Minuten trocken. Durch die kurze Trocknungsdauer sinkt der Energieverbrauch schon dabei um bis zu 40 Prozent. Aber die Lackierer von Agethen GmbH heizen den Trockenraum für den Xtreme-Klarlack gar nicht mehr so hoch, denn mit dem Standox VOC-Xtreme Härter Luft trocknet der neue Klarlack auch bei einer normalen Raumtemperatur von 20 Grad schon in weniger als einer Stunde.

„Das bedeutet eine Energieeinsparung von mehr als 80 Prozent im Vergleich zu früheren Verfahren und für uns einen enormen wirtschaftlichen Vorteil“, bestätigt Kfz-Meister und Geschäftsführer Bernd Agethen. Er setzt in seiner Lackiererei inzwischen seit weit über 20 Jahren Standox Produkte ein und hat jetzt auch den neuen Klarlack ins Sortiment aufgenommen. „Wir lackieren in der Woche viele Fahrzeuge, da werden sich die Einsparungen durch den Klarlack auf der Stromrechnung bemerkbar machen“, meint er.

Standox_Agethen_3

Aber Agethen und sein Lackiererteam schätzen die Innovation aus dem Hause Standox nicht nur, weil er gut für die Energiebilanz ist, sondern auch, weil er mehr Geschwindigkeit in die Abläufe bringt. „Wir haben neulich für einen Kunden um 9 Uhr eine Tür lackiert, der war um viertel vor 10 schon wieder raus hier“, berichtet Cheflackierer Gorski. „Wir haben mit dem neuen Klarlack wirklich extrem gute Erfahrungen gemacht.“

 

 

Standox, eine globale Reparaturlackmarke von Axalta Coating Systems, unterstützt seine Kunden mit Produkten in Premiumqualität und umfassender Beratung, um beste Ergebnisse zu erreichen. Als eine der führenden europäischen Reparaturlackmarken, bietet Standox aus Wuppertal, Deutschland, innovative Produktsysteme, präzise Farbtongenauigkeit und überlegene Lacktechnologie. Mit Freigaben namhafter Fahrzeughersteller empfiehlt sich Standox darüber hinaus als ein führender Partner der Automobilindustrie. So hilft Standox professionellen Lackierbetrieben auf Anhieb ein passendes Reparaturergebnis zu erzielen.

www.standox.de

 

 

               Der Artikel wurde 2116 mal gelesen.