Standox Kalender 2017: Treffen der Generationen

9. Dezember 2016

 

«Generations of Colour» lautet der Titel des neuen Standox Wandkalenders für 2017. Die zwölf Kalenderblätter zeigen Old- und Youngtimer zusammen mit ihren heutigen Modellnachfahren – eine Art Treffen der automobilen Generationen. Eine reizvolle Darstellung von Formen und Farben, nicht nur für ausgewiesene Autokenner.

Die Gegenüberstellung vom Ursprungsmodell zum heutigen Fahrzeug hat einen grossen Reiz: Viele Betrachter werden wehmütige Erinnerungen an die Autos verspüren, die sie vielleicht selbst mal gefahren haben. Offensichtlich sind die Weiterentwicklung der Technik und der Zeitgeist der Karosserieformen. In vielen Fällen haben Veteran und aktueller Namensträger tatsächlich nur noch den Modellnamen gemeinsam. Doch manchmal ist die Familienähnlichkeit unübersehbar, etwa beim Porsche 911. Besonders dann, wenn die Autobauer spezielle Design-Elemente der Klassiker ganz bewusst übernommen haben, zum Beispiel beim VW Beetle, dem Fiat 500 oder dem Mercedes SLS. Und noch etwas wird bei diesem Generationstreffen deutlich: Im Vergleich mit ihren automobilen Ahnen haben die heutigen Modelle insgesamt kräftig zugelegt – sie sind alle deutlich grösser geworden.

SXI_PR_Calendar_2017_2

Der automobile Zeitsprung ist das zentrale Thema des Standox Kalenders 2017 «Generations of Colour», der von dem Fotografen Ramon Wink aus Bad Ems in Deutschland gestaltet wurde. Die Motive haben allerdings noch eine weitere thematische Ebene. Alle Fahrzeuge wurden – mit einer gehörigen Portion Ironie – in Szenerien platziert, die als typisch deutsch gelten: ein bayerischer Biergarten, eine traditionelle Wurstbude oder ein romantisch verschneiter Weihnachtsmarkt. Manchmal sind es nur kleine Beigaben, die den Bildern ihren «deutschen Touch» geben: ein paar Schäferhunde, Pappfiguren aus der Mainzer Fastnacht oder der dichte Schilderwald auf deutschen Autobahnen.

SXI_PR_Calendar_2017_1

Schon seit über 30 Jahren lässt Standox seine Wandkalender von renommierten Fotografen künstlerisch gestalten. Sie sind nicht im Handel erhältlich, sondern werden in der Schweiz von der André Koch AG exklusiv an Kunden der Wuppertaler Lackmarke verteilt.

 

Die André Koch AG ist mit der Marke Standox der führende Lieferant für Autoreparaturlacke in der Schweiz. Seit 1948 bietet das Unternehmen mit Sitz in Urdorf hochwertige Lackprodukte und ein breites Sortiment an Zubehör. Mit einem engen Netz an Fachberatern und Anwendungstechnikern steht das Unternehmen für einen herausragenden Kunden- und Lieferservice. Darüber hinaus unterstützt die André Koch AG ihre Kunden mit einem praxisnahen Aus- und Weiterbildungs­programm und einem umfassenden Beratungsangebot. 2014 startete die André Koch AG mit Repanet Suisse, dem Schweizer Netzwerk für ausgezeichnete Karosserie- und Fahrzeuglackierbetriebe. Das Ziel des Programms ist es, Auslastung und Rentabilität der teilnehmenden Betriebe zu verbessern und ihre Leistungsfähigkeit bei Flottenmanagern, Leasinggesellschaften und Versicherungen bekannt zu machen. So empfiehlt sich die André Koch AG professionellen Lackierbetrieben in der Schweiz als starker und verlässlicher Partner.

 

 

               Der Artikel wurde 761 mal gelesen.