Spies Hecker – Kalender „Hobbies und Steckenpferde 2017“

14. Dezember 2016

Automobile Leidenschaft bis ins Detail

Schnell, stark und einzigartig: Im Kalender „Hobbies und Steckenpferde 2017“ präsentiert Spies Hecker liebevoll restaurierte und lackierte Fahrzeuge von zwölf Kundenbetrieben aus acht Ländern. Jedes Kalenderblatt zeigt neben der beruflichen auch die private Leidenschaft der Lackierer.

Ein Opel Kapitän PL 2600 aus dem Jahr 1960, ein Porsche 356 Baujahr 1959 oder ein Citroen 11 CV Typ BL aus dem Jahr 1939, kombiniert mit den privaten Hobbies der Lackierer wie Bogenschießen, Fotografieren oder Autorennen fahren: Für den neuen Kalender „Hobbies und Steckenpferde 2017“ wurden die Gewinner des Kalenderwettbewerbs vom Fotografen Ramon Wink ganz persönlich in Szene gesetzt.

Sportwagen mit Seltenheitswert

SH_PR_12_2016_Kalender_01

Ein ganz außergewöhnliches Projekt hat Werner Kesseler, Inhaber von Karosseriebau Kesseler aus Breibach in Rheinland-Pfalz, für den Kalender eingereicht. Gerade einmal vier Jahre, nämlich von 1961 bis 1964, wurde der französische Gran Turismo Facel Vega Facel II gefertigt. „Unser Kunde hatte das Oberklasse-Coupé in den 1980er Jahren in London gefunden“, berichtet Werner Kesseler. Da Originalersatzteile sehr rar und kaum zu bekommen sind, fertigte der Karosseriebaumeister kurzerhand den kompletten Unterboden und die Türen sowie Teile für die Seiten und das Heck in Eigenregie an. Eine echte Meisterleistung. „Nun ist nahezu alles am Facell II handgefertigt“, erinnert sich Werner Kesseler und fügt hinzu: „So richtig zum Hingucker wurde der 1962er Sportwagen aber letztlich durch den deckkraftstarken Spies Hecker Lack.“ Der Familienbetrieb hält auch bei außergewöhnlichen Projekten zusammen und setzt jetzt schon fest auf den Nachwuchs.

Drei Brüder und ein Cabrio

SH_PR_12_2016_Kalender_02

Im schweizerischen Schwachen haben die Brüder Silvio, Pirmin und Patrik Fuchs – alle drei Geschäftsführer der Fuchs GmbH Carosserie + Spritzwerk – einen VW 1303 in edlem Blau lackiert. „Als uns der Kunde das Cabrio brachte, zeigte der Wagen großflächige Roststellen an Schwellern, Radläufen sowie an Front und Heck“, erinnern sich die Brüder. Als das Cabriolet in die Lackiererei kam, war die Karosserie im Rohbau. Danach wurde das Fahrzeug ins Tauchbad zum Entfetten und Phosphatieren gegeben. „Um nach den Spenglerarbeiten den Originalzustand perfekt wiederherzustellen, setzten wir auf eine Zweischichtlackierung mit Permahyd Hi-TEC Basislack 480 und dem schnell trocknenden Permasolid HS Speed Klarlack 8800. Nun sieht das 1975er Cabriolet wieder aus wie neu“, freuen sich die drei Inhaber, die sich in ihrer Freizeit bei der lokalen freiwilligen Feuerwehr engagieren.

Mit dem Traktor in den Sommer

SH_PR_12_2016_Kalender_03

Ein XXL-Projekt hat die Kiss Autolack GmbH im österreichischen Münchhof auf die Räder gestellt. Dort restaurierte Reinhard Kiss mit seinem Team einen Steyr 280 A. Der über die Hinterräder angetriebene Traktor schöpft aus einem 5.4-Liter Vierzylinder-Dieselmotor 68 PS und beschleunigt auf maximal 24 Kilometer pro Stunde. „Der Steyr 280 A kam als Reimport aus Ungarn zu uns“, berichtet Reinhard Kiss und ergänzt: „Die größte Herausforderung bei seiner Restaurierung bestand darin, Seitenbleche und Kotflügel neu zu fertigen.“ Für die Lackierung setzte das Team das Permahyd Hi-TEC-System von Spies Hecker ein. Reinhard, Renate und Tamara Kiss teilen in ihrer Freizeit die Begeisterung für alte Traktoren und zieren zusammen mit dem Steyr 280 A das Juni-Blatt des Kalenders.

Jetzt schon für 2018 bewerben

„Sind die Modelle auch noch so verschieden, haben sie doch alle eines gemeinsam: Sie zeigen die Liebe zum Detail und die Leidenschaft, mit der Lackierer weltweit unsere Produkte einsetzen“, unterstreicht Spies Hecker Marketingleiterin Bianca Leffelsend die Bedeutung des Kalenders.

Auch 2018 präsentiert die Kölner Lackmarke Meisterstücke seiner Kunden in Großformat. Karosserie- und Lackierbetriebe können sich bereits jetzt für den nächsten Kalender bewerben. Dazu schicken sie die Fahrzeugbilder und einem Foto der Werkstatt an folgende E-Mail Adresse bianca.leffelsend@spieshecker.com

Spies Hecker, eine der weltweiten Reparaturlackmarken von Axalta Coating Systems, entwickelt optimale, praxisorientierte Lösungen, welche die Arbeit in Lackierbetrieben erleichtern und effizienter machen können. Mit hochwertigen Produktsystemen, kundenspezifischer Beratung und gezieltem Training ist Spies Hecker seit über 130 Jahren ein starker Partner des Lackierhandwerks. Das Unternehmen, mit Sitz in Köln, zählt zu den international führenden Autoreparaturlackmarken und ist in mehr als 76 Ländern aktiv.

Spies Hecker – näher dran!

               Der Artikel wurde 2000 mal gelesen.