Repanet Frauen Forum: Gezielt Schwerpunkte setzen für mehr Power im Job

9. Dezember 2016

 

Ende November lud das Werkstattnetzwerk Repanet 22 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland und der Schweiz zum dritten FrauenForum nach Fulda ein. Im Innenstadt-Hotel vermittelte die erfahrene Trainerin Gertraud Graßl an drei Tagen effektive Methoden zum Selbstmanagement. Das Ziel: neue Wege zu einem zielorientierten Handeln kennenlernen und sich für die besonderen Herausforderungen des Arbeitsalltags stärken.

Frauen verantworten in vielen Karosserie- und Lackierfachbetrieben sowohl administrative als auch betriebswirtschaftliche Aufgaben, übernehmen Kundenbetreuung und Mitarbeiterführung – und das alles oft neben der Verantwortung für Haushalt und Kinder. Das diesjährige Repanet FrauenForum hat diese Mehrfachbelastung aufgegriffen. Ende November setzten sich 22 Teilnehmerinnen mit dem Thema Selbstmanagement auseinander, um Stress trotz vielfältiger Anforderungen zu vermeiden.

PI-FrauenForum-Nachbericht

„Das Problem ist: Je mehr To-dos auf der Liste stehen, desto schwieriger wird es, Prioritäten zu setzen“, sagt die Repanet Trainerin Gertraud Graßl, die das FrauenForum leitete. „Deshalb haben die Teilnehmerinnen mithilfe des ‚Zürcher Ressourcen Modells‘, einem wissenschaftlich fundierten Selbstmanagement-Training, gelernt, wie sie ihre individuellen Lebensschwerpunkte definieren und dabei unterbewusst schlummernde Ressourcen aktivieren können. Denn wer zielorientiert handelt, ist langfristig ausgeglichener.“

Birgit Poetendorf-Sigges von der Sigges Karosserie- und Fahrzeugbau GmbH aus Horn-Bad Meinberg war zum ersten Mal beim Repanet FrauenForum dabei und zeigte sich danach sehr zufrieden. „Wir konnten in der Gruppe sehr offen sprechen. Das hat dabei geholfen, zur eigenen Situation eine andere Perspektive einzunehmen“, sagt sie. „Künftig werde ich meinen Arbeitsalltag anders strukturieren: Ich weiß jetzt, wie ich aktiv für die nötigen Freiräume sorgen kann. Allein damit hat sich die Teilnahme am FrauenForum für mich schon sehr gelohnt.“

Karin Wiegel von der Autolackiererei Wiegel im bayerischen Langenzenn hat die jährliche Veranstaltung bereits zum zweiten Mal besucht. „Ich schätze vor allem die Kombination aus professioneller Anleitung durch die Repanet Trainerin und Austausch. Wir sind alle in einer ähnlichen beruflichen Situation und verstehen, was es bedeutet, als Frau unter so vielen Männern zu arbeiten“, sagt sie. „Auch dieses Mal habe ich wieder viel mitgenommen – sowohl für mich persönlich als auch für meine Arbeit. Letztlich wird der ganze Betrieb davon profitieren, wenn ich klarere Prioritäten setze und weniger gestresst bin.“

 

 

Über Repanet

Repanet ist das internationale Netzwerk ausgezeichneter freier Fachbetriebe der Karosserie- und Lackierbranche. In 16 europäischen Ländern bieten rund 700 Repanet Werkstätten hochqualitative Reparaturlackierungen und kundenorientierten Service zu fairen Preisen. Mehr als 650.000 Fahrzeuge aller Marken werden jährlich entsprechend den Herstelleranforderungen bei den Repanet Betrieben professionell repariert. Autofahrer aus ganz Europa, Autohäuser aller Marken sowie führende Versicherungen, Flotten und Leasinggesellschaften zählen zu den Kunden der Repanet Werkstätten.

 

www.repanet.de

www.autoreparatur.de

               Der Artikel wurde 1283 mal gelesen.