Neue EU-Reifenkennzeichnung

11. Juni 2012

Die standardisierte Kennzeichnung, die die Europäischen Kommission im Jahr 2012
einführen wird, informiert Sie über 3 entscheidende Eigenschaften der Reifenperformance:

Kraftstoffeffizienz, Nasshaftungseigenschaften und externes Rollgeräusch.
Nachstehend finden Sie ein Beispiel dafür, wie die Kennzeichnung aussehen wird
(Labelbeispiel gem. EU-Veröffentlichung NO1222-2009, Format gem. Annex II Artikel 1
und 2 der Regulierung*). Die Form der Kennzeichnung von Kraftstoffeffizienz und
Nasshaftung ähnelt der bereits existierenden Kennzeichnung der Energieeffizienz (z. B.
Haushaltsgeräte), wobei A die beste Reifenleistung in der jeweiligen Kategorie und G
zurzeit die schlechteste Reifenleistung kennzeichnet. Das externe Rollgeräusch wird in
Dezibel-Werten in Kombination mit ein, zwei oder drei Schallwellen ausgedrückt, wobei
eine Welle den leisesten und drei Wellen den lautesten Reifen kennzeichnen. Alle Reifen
werden die gleiche Kennzeichnung tragen, damit Ihnen der Vergleich leicht fällt und Sie
schnell den richtigen Reifen für Ihre Zwecke finden. Klicken Sie auf die unten
angegebenen Symbole, um mehr über jede der drei Eigenschaften zu erfahren.

Kraftstoffeffizienz
1. Trägheit
2. Schwerkraft
3. Luftwiderstand
4. Innere Reibung
5. Rollwiderstand

Ein rollender Reifen verformt sich und verbraucht dabei Energie. Dies ist eine der 5
Widerstandskräfte, die auf ein Fahrzeug einwirken. Die auf diese Weise verlorene Energie
wird als „Rollwiderstand“ bezeichnet. Dieser wirkt entgegengesetzt der Fahrtrichtung, wird
üblicherweise auf die senkrechte Gewichtskraft bezogen und deshalb in Prozent oder
Promille angegeben. Der Rollwiderstand hat direkten Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch
und die Umwelt. Bei geringerem Rollwiderstand verbraucht der Reifen weniger Energie
und trägt somit weniger zu den Widerstandskräften bei, was den Kraftstoffverbrauch und
die CO2-Emissionen senkt.
In der Kennzeichnung der Europäischen Kommission wird der Rollwiderstand in Klassen
von A bis G ausgedrückt, die Sie über die relative Kraftstoffeffizienz informieren.
A kennzeichnet die beste Reifenleistung in dieser Kategorie, G kennzeichnet zurzeit die
schlechteste Reifenleistung.

Nasshaftung
Die Kennzeichnung der Nasshaftung bietet Informationen über einen bedeutenden
Sicherheitsaspekt eines Reifens: seine Haftung auf nasser Fahrbahn. Reifen mit
hervorragender Haftung bei Nässe haben kürzere Bremswege auf nasser Fahrbahn – ein
entscheidender Sicherheitsvorteil beim Fahren bei Regenwetter.
Auf der Kennzeichnung der Europäischen Kommission werden die
Nasshaftungseigenschaften ebenfalls in Klassen von A bis G ausgedrückt, wobei A die
beste und G die schlechteste Nasshaftung kennzeichnet.

Externes Rollgeräusch
Die Höhe des externen Rollgeräuschs eines Reifens wird auf der Kennzeichnung der
Europäischen Kommission in Dezibel in Kombination mit ein, zwei oder drei Schallwellen
ausgedrückt. Eine Welle kennzeichnet den niedrigsten Geräuschpegel. Dies bedeutet,
dass die Geräuschemission des Reifens mindestens 3 dB unter der zukünftigen
gesetzlichen Grenze liegt.
Drei schwarze Wellen kennzeichnen die schlechteste Leistung hinsichtlich der
Geräuschemission. Sie repräsentieren eine Geräuschemission zwischen dem aktuellen
Maximalwert und der neuen niedrigeren Grenze, die mit der Verordnung 661, die zwischen
2012 und 2016 in Kraft tritt, eingeführt wird.

 

Hier geht es zum Thema im Forum, Diskutiere mit.

               Der Artikel wurde 2547 mal gelesen.