Mit “Full Speed” in die Profit Zone – Festool auf der Automechanika

31. Juli 2014

 

Festool_Fullspeed

Festool automotive systems stellt zur Automechanika in  Frankfurt/Main vom 16. – 20. September 2014 seine neueste Systemwelt vor, die Karosserie- und Lackier-betriebe mit „Full Speed to the Profit Zone“ führen soll.
In Halle 11.1. am Stand C63 präsentiert sich Festool auch in diesem Jahr auf rund 360 Quadratmetern mit dem Leitthema „Full Speed to the Profit Zone“.

 

 

Mit Expertenberatung, innovativen Technologien und Standard-Arbeitsprozessen will Festool Karosserie- und Lackierbetriebe unterstützen, ihre Abläufe zu beschleunigen, Kosten zu reduzieren und gesundheitsschonende Arbeitsplätze zu schaffen. Ziel ist es, die Potenziale der Werkstatt optimal auszunutzen und individuelle Lösungen für den nachhaltigen Erfolg der Werkstatt auszuarbeiten. Neben Investitions- und Gesundheitsschutz steht die Vorstellung von intelligenten Neuheiten im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts. Natürlich werden auch bereits erfolgreich eingeführte Produkte und Arbeitsplatz- lösungen aus den vergangenen Monaten wie beispielsweise das neue Premium-Schleifmittel Granat sowie die Absaugturbine TURBO II vorgestellt.

Festool_TurboII

Festool_Granat

 

Umweltschutz und der nachhaltige Umgang mit Ressourcen ist auch für Festool ein immer wichtiger werdendes Thema. Der Green Directory trägt dem Rechnung und stellt als der grüne Besucherführer der Automechanika Aussteller in den Mittelpunkt, die mit ihren innovativen Produkten einen Beitrag leisten. Festool ist stolz, mit den Produkten der LEX 3 Generation und der Absaugturbine TURBO II Teil dieser Bewegung zu sein.

MF_Produktmarken_4C

Darüber hinaus bietet Festool Schülern, Auszubildenden und Ausbildern auf der Automechanika täglich zweimal die Möglichkeit, in der „Galeria“ an Trainings rund um die Prozesskette der Unfallschaden-Instandsetzung teilzunehmen. Festool bietet im Rahmen dieser Ausbildungsoffensive einen Spotrepair-Workshop an. Die Teilnehmer lernen, was dabei für die Lackiervorbereitung und Finish-Arbeiten benötigt wird und welche Arbeitsschritte für eine effiziente Kleinschaden-Reparatur anfallen. Weitere Informationen zu Festool gibt es auf www.festool.de – Neuheiten online ab 1. September 2014.

               Der Artikel wurde 3741 mal gelesen.