Leistung lohnt sich – Mit Mirka in Finnland

6. Oktober 2015

 

Der Schleifmittelhersteller Mirka setzt sich bereits seit vielen Jahren für die Nachwuchsförderung ein. Unter anderem stellt Mirka den Siegern der Leistungswettbewerbe des ZKF, BFL und VSCI jedes Jahr attraktive Preise in Aussicht: Neben einem elektrischen Exzenterschleifer für alle Wettbewerbsteilnehmer ist der Hauptgewinn eine 4-tägige Reise nach Finnland. Die Firmenzentrale und Produktionsstätte des Herstellers lädt ein für einen Blick hinter die Schleifmittel-Kulissen, bevor es dann in die Hauptstadt Helsinki geht.

Im September 2015 war es wieder so weit: die 3 deutschen Bundessieger Johannes Zäuner (Karosserie- und Fahrzeugbau), Robin Meichsner (Lackierer), Erik Werner (Fahrzeugbautechnik) und die 2 schweizer Sieger Manuel Lipp (Carrossier Spenglerei) und Angela Jans (Carrossierin Lackiererei) haben sich gemeinsam auf die Reise ins schöne Finnland gemacht und dabei viel erlebt. Sie wurden begleitet von Heinz Bachmann (Vorstand VFCB Verein zur Förderung der Carrosserie Berufe), Ralph-Peter Döring (Regionalverkaufsleiter Mirka) und Julia Fischer (Marketing Manager Mirka).

Abbildung 1

Wenn Engel Reisen: Petrus hat es auf ihrer gesamten Reise sehr gut mit ihnen gemeint. Die Sonne schien und der Himmel strahlte im schönsten Blau. Finnland präsentierte sich von seiner freundlichsten Seite. Angekommen am Flughafen der westfinnischen Hafenstadt Vaasa, ging es mit dem Taxi weiter nach Jeppo. Die atemberaubende waldreiche und kaum besiedelte Landschaft hat alle begeistert. Der erste Tag stand ganz unter dem Motto „Kennenlernen“. Die meisten kannten sich nur vom Sehen. Johannes Zäuner, Angela Jans und Manuel Lipp erzählten von ihren spannenden Erfahrungen und herausragenden Leistungen bei den WorldSkills in Brasilien. Bei einem gemeinsamen leckeren Abendessen und anschließendem Billard-Spielen haben alle Reiseteilnehmer den Abend gemütlich ausklingen lassen. Das größte Highlight des ersten Tages kam dann kurz vor Mitternacht: Als der Himmel von den Polarlichtern im mystischen grün erleuchtete. So etwas hatte noch niemand von ihnen vorher gesehen.

Am zweiten Tag der Reise hat Mirka in die Firmenzentrale eingeladen. Der Einblick in die Welt der Schleifmittel war für alle Teilnehmer sehr interessant und sorgte für bleibende Eindrücke. Nach einer Firmenpräsentation und der imposanten Werksbesichtigung dürften alle mal selbst Hand anlegen. Im neu errichteten und hochmodernen Schulungszentrum gab es jede Menge Tipps und Tricks vom Mirka-Fachmann zu lernen. Das Interesse war sehr groß, denn die Teilnehmer konnten neue Produkte und Anwendungen direkt selbst ausprobieren. Ulf-Peter Astrand, Produktmanger Automotive bei Mirka zeigte wie man mit dem OSP-System Zeit und Geld sparen kann. Bereits der Name „Optimierter Schleifprozess“ gibt einen Hinweis darauf, dass nicht die einzelnen Schleifschritte ausschlaggebend sind, sondern das perfekte Gesamtergebnis. Im Anschluss folgte das perfekte Finish im Härte-Test. Hier überzeugt Mirka mit dem Polarshine Fast-Finish-System.

Abbildung 3

Von links nach rechts: Manuel Lipp, Angela Jans, Heinz-Bachmann, Ralph-Peter Döring, Maria Wöhner, Robin Meichsner, Johannes Zäuner, Mara Dreizehnter, Erik Werner

Abbildung 4

 

 Abbildung 6

Abbildung 7 Abbildung 8

 Abbildung 9

 

Abbildung 10

 

Gefesselt von den vielen neuen Eindrücken wartete am Abend des zweiten Tages eine große Überraschung auf die Motorsportbegeisterten: Ein Kartrennen auf einer Outdoor-Strecke, wie sie noch niemand von ihnen gefahren ist. Man hat schnell gemerkt, dass jeder von ihnen Wettkampferfahren ist, egal ob im Berufsleben oder im Sport. Jeder hat sich für den Erfolg des anderen gefreut. Am Ende war es sehr knapp und der deutsche Lackierer Robin Meichsner hat sich vor Erik Werner und dem schweizer Manuel Lipp durchgesetzt.

 

Abbildung 12

 

Am dritten Tag ging es mit dem Flugzeug nach Helsinki und ab ins Getümmel des Hafenmarktes. Man merkt schnell: In der Hauptstad Finnlands pulsiert das Leben. Bei strahlendem Sonnenschein sind die Straßen voll und die freundlichen Finnen genießen das Leben in vollen Zügen. Der Dom gefiel allen sehr gut. Er ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt und liegt am Senatsplatz. Hier wirkt er pompös und zugleich auch schlicht wie er so da oben auf seinem Hügel steht.

Abbildung 15

Abends trafen sich alle zum letzten gemeinsamen Abendessen in einem Lappländischen Restaurant. Vom kulinarischen Experiment „Rentier“ waren alle Teilnehmer ausnahmslos begeistert. Die Gastfreundschaft und Kultur der Finnen und vor allem bei Mirka in Jeppo haben alle beeindruckt.

Alle Teilnehmer dieser Reise haben sich für spätestens nächstes Jahr zur Automechanika in Frankfurt am Mirka-Stand verabredet. Was wird es wohl neues geben aus Finnland?

Für Mirka ist es eine große Ehre diese erfolgreichen jungen Menschen zu begleiten. In ihnen steckt viel Wissen, Ehrgeiz und Potential. Und so wird es für Mirka auch in Zukunft eine Herzensangelegenheit sein, sich besonders für die Nachwuchsförderung einzusetzen. Leistung wird sich immer lohnen.

_________________________________________________

 

Mirka Schleifmittel GmbH
Otto-Volger-Str. 1a
65843 Sulzbach/Taunus
www.mirka.de

 

Tel.: +49 (0)6196 7616-0
Fax: +49 (0)6196 7616-149
E-Mail: info@mirka.de

 

 

 

 

               Der Artikel wurde 4872 mal gelesen.