Jesse Design: «Ich bin kein Künstler, sondern Handwerker»

6. Juli 2016

 

Jesse Design ist keiner der ganz grossen Kunden der André Koch AG. Die Lackmengen, die der Ein-Mann-Betrieb aus Epautheyres bei Yverdon-les-Bains ordert, sind überschaubar – doch die Lackierungen, die damit realisiert werden, sind aussergewöhnlich.

2011, vor nunmehr fünf Jahren, hat sich Jesse Gutknecht mit seinem Betrieb selbstständig gemacht. «Ich wollte aus meinen beiden Leidenschaften einen Beruf machen», sagt er. Die eine sind Motorräder – die andere Custom-Lackierungen. Da verwundert es nicht, dass sich seine meisten Lackierarbeiten auf Motorrädern und Motorradhelmen finden. Aber nicht nur: Er gibt auch Autos oder Möbeln eine individuelle Optik.

Trotz seiner technisch und grafisch hochwertigen Arbeiten sieht sich der 37-Jährige, den jeder nur bei seinem Vornamen nennt, selbst nicht als Künstler. «Nein, ich bin ein Handwerker», betont er. «Ich höre zwar manchmal, dass man meine Bilder erkennt, aber ich glaube nicht, dass ich einen eigenen Stil habe. Ich setze eher verschiedene Stile ein, um die Vorstellungen meiner Kunden umzusetzen.» Dennoch hat er natürlich private Vorlieben: «Ich mag klare, sachliche Motive, die sich harmonisch mit den Linien eines Motorrads verbinden. Manchmal reicht schon eine gute Farbe, um einen Tank richtig zur Geltung kommen zu lassen.»

Auch Jesses Verbindung zur André Koch AG begann 2011. «Damals war das der einzige Lacklieferant, der bereit war, mich bei meiner Betriebsgründung zu unterstützen», erzählt er. «Das war schon ein finanzielles Risiko. Schliesslich konnte ich ja anfangs noch keine funktionierenden Geschäftsstrukturen vorweisen.»

Doch es gelang: Der Betrieb hat sich längst etabliert. Inzwischen arbeitet Jesse mit einigen Garagen aus der Region zusammen: Sie melden sich bei ihm, wenn ein Kunde eine individuelle Lackierung wünscht. Doch die meisten Aufträge bekommt er direkt von Privatkunden, die seine Arbeiten kennen und schätzen. Vorn ihnen muss Jesse immer wieder neue finden, um seinen Betrieb in Gang zu halten. «In eine normale Garage kommen die Kunden regelmässig, um ihr Fahrzeug warten zu lassen», sagt er. «Ich hingegen sehe manche Kunden erst wieder, wenn sie sich ein neues Bike kaufen.» Keine einfache Aufgabe, gäbe es da nicht die Mundpropaganda. «Die funktioniert gut in der Biker-Community», lacht er. «Ich muss nicht viel Werbung machen.»

 

 

Die André Koch AG ist mit der Marke Standox der führende Lieferant für Autoreparaturlacke in der Schweiz. Seit 1948 bietet das Unternehmen mit Sitz in Urdorf hochwertige Lackprodukte und ein breites Sortiment an Zubehör. Mit einem engen Netz an Fachberatern und Anwendungstechnikern steht das Unternehmen für einen herausragenden Kunden- und Lieferservice. Darüber hinaus unterstützt die André Koch AG ihre Kunden mit einem praxisnahen Aus- und Weiterbildungs­programm und einem umfassenden Beratungsangebot. 2014 startete die André Koch AG mit Repanet Suisse, dem Schweizer Netzwerk für ausgezeichnete Karosserie- und Fahrzeuglackierbetriebe. Das Ziel des Programms ist es, Auslastung und Rentabilität der teilnehmenden Betriebe zu verbessern und ihre Leistungsfähigkeit bei Flottenmanagern, Leasinggesellschaften und Versicherungen bekannt zu machen. So empfiehlt sich die André Koch AG professionellen Lackierbetrieben in der Schweiz als starker und verlässlicher Partner.

 

repanet.andrekoch.ch

www.andrekoch.ch

 

               Der Artikel wurde 1732 mal gelesen.