Einzigartige Kunstwerke für Biker mit Standox

2. April 2015

 

 

In der Biker-Szene hat Alexander Henkemeier einen exzellenten Ruf. Seine Firma „AHA..! Design“ (Alexander Henkemeier Artworks) gestaltet aus Harley-Davidson-Standardmodellen extravagante Showbikes. In dieser Disziplin, im Fachjargon „Custompainting“ genannt, gehört „Alex“, wie er in der Biker-Szene heißt, zu den anerkanntesten Objektdesignern deutschlandweit. Seine Designs zeichnen sich durch effektvolle Farbverläufe, feinste Linien, fantastische Figuren und plastische Bilder aus ― immer in vielfältigen Formen und nie als Standardlösung. „Jede Lackierung ist einzigartig“, betont Henkemeier, der sich nicht auf eine spezielle Technik festlegt. „Das Mischen verschiedener Techniken ist meine Visitenkarte.“

Foto AHA 1

Sein Handwerk als Kfz-Lackierer hat er gründlich gelernt. Dabei reizten ihn schon früh außergewöhnliche Sonderlackierungen. Bereits seit der Ausbildung arbeitet er mit Standox Produkten und ist ihnen bis heute treu geblieben. „Ohne exzellentes Lackmaterial geht bei mir gar nichts. Bei Standox weiß ich, dass die Qualität stimmt“, sagt Henkemeier. Auch bei Fragen und außergewöhnlichen Wünschen hilft ihm sein Fachberater schnell und unkompliziert: „Standox ist immer für mich da. Dieser persönliche Service ist mir sehr wichtig.“

Foto AHA 2

90 Prozent seiner Kunden sind Harley-Fahrer. „Das überrascht nicht“, sagt er. „Eine Harley ist nicht bloß ein Motorrad, sondern ein Lebensgefühl.“ Zu diesem Lebensgefühl gehört die individuelle Note, das Custompainting. So kommen Biker aus ganz Deutschland mit eigenen Ideen, manchmal auch schon mit fertigen Zeichnungen zu Alex und lassen sich beraten. Design und Motive werden vorher abgestimmt, bei der Umsetzung vertrauen die Kunden auf sein Können und seine Erfahrung. Das wichtigste Objekt bei der Gestaltung ist der Tank, doch Farbgestaltung und Linien setzen sich häufig auf den Schutzblechen fort. Henkemeier nutzt Airbrush- und Aquarell-Techniken.

Foto AHA 3

Feinste Linien zeichnet er mit Bleistift oder in den Techniken des Pinstripe (Nadelstreifen) und Hatching (Schraffur). Für diese Detailarbeiten braucht es feinste Pinsel aus Dachs- oder Fehhaar, vor allem aber eine ruhige Hand und sehr viel Erfahrung. Neben Motorrädern gestaltet AHA..! Design auch Helme, Autos oder andere Objekte. Besonders extravagant: der klassische Kinderwagen passend zum „Ride pink“-Design einer Harley.

So viel Aufwand braucht seine Zeit. Für eine Designlackierung benötigt Henkemeier etwa drei Wochen, bei außergewöhnlichen Aufträgen dauert es auch schon mal wesentlich länger. „Für einen Kunden habe ich kürzlich den Tank seiner Lambretta mit Blattgoldintarsien gestaltet“, erzählt er. „Die Ornamente kamen von einer Folie, die feinen Linien habe ich mit dem Pinsel gezogen.“ Der Lackaufbau bestand aus insgesamt zehn Schichten, nach jedem Klarlackauftrag kam ein Zwischenschliff. Am Ende ließ er das Objekt noch einmal sechs Wochen stehen. „Zum Schluss kam dann noch eine letzte Klarlackschicht drauf“, erklärt er. „Im Ergebnis hatte das Motiv eine Tiefe, die ihresgleichen sucht.“ Der Aufwand hat sich gelohnt: Auf der Scootershow 2015 in Köln belegte die Lambretta gleich in zwei Kategorien den ersten Platz: „Best Paint“ und „Best Lambretta“.

Foto AHA 4 (Lambretta)Foto AHA 5 (Lambretta)

Über Standox

Standox, eine globale Reparaturlackmarke von Axalta Coating Systems, unterstützt seine Kunden mit Produkten in Premiumqualität und umfassender Beratung, um beste Ergebnisse zu erreichen. Als eine der führenden europäischen Reparaturlackmarken bietet Standox aus Wuppertal, Deutschland, innovative Produktsysteme, präzise Farbtongenauigkeit und überlegene Lacktechnologie. Mit Freigaben namhafter Fahrzeughersteller empfiehlt sich Standox darüber hinaus als ein führender Partner der Automobilindustrie. So hilft Standox professionellen Lackierbetrieben, auf Anhieb ein passendes Reparaturergebnis zu erzielen.

 

 

               Der Artikel wurde 2290 mal gelesen.