Die André Koch AG startet mit einer Facebook-Unternehmensseite durch

2. März 2015

 

Für viele Menschen steht beim Frühstück heutzutage nicht mehr die Lektüre der Tageszeitung an erster Stelle, sondern der Check der eigenen Facebook-Seite. Soziale Medien bieten eine hervorragende Plattform für die unkomplizierte Vernetzung mit Freunden, Kollegen, Geschäftspartnern und potenziellen Arbeitgebern.

Die André Koch AG, führender Lieferant für Autoreparaturlacke in der Schweiz, hat das erkannt und informiert ab sofort Kunden, Freunde und Geschäftspartner regelmässig auf Facebook über Neuigkeiten aus dem Unternehmen. Neben aktuellen News können sich die User auf unterhaltsame Veranstaltungsberichte, hilfreiche Praxistipps und attraktive Gewinnspiele freuen.

André+Koch+AG_Facebook

 «Natürlich wollen wir unsere Fans durch eine facettenreiche Seite informieren und unterhalten. Vor allem aber wünschen wir uns eine direktere Verbindung zum Kunden. Facebook ist eine unkomplizierte Plattform, über die wir in einen engen Dialog mit dem Kunden treten wollen. So können wir durch frühzeitiges Feedback zu unseren Produkten und Angeboten noch schneller auf Wünsche und Anregungen unserer Geschäftspartner reagieren», betont Florian Stähli, CIO der André Koch AG.

 

Sie finden die Facebook-Unternehmensseite von André Koch AG unter https://www.facebook.com/andrekochag.
Die André Koch AG ist mit der Marke Standox der führende Lieferant für Autoreparaturlacke in der Schweiz. Seit 1948 bietet das Unternehmen mit Sitz in Zürich hochwertige Lack­produkte und ein breites Sortiment an Zubehör. Mit einem engen Netz an Fachberatern und Anwendungstechnikern steht das Unternehmen für einen herausragenden Kunden- und Lieferservice. Darüber hinaus unterstützt die André Koch AG ihre Kunden mit einem praxisnahen Aus- und Weiterbildungs­programm und einem umfassenden Beratungsangebot. So empfiehlt sich die André Koch AG professionellen Lackier­betrieben in der Schweiz als starker und verlässlicher Partner.

repanet.andrekoch.ch

 

www.andrekoch.ch

 

               Der Artikel wurde 1392 mal gelesen.