Carlyle Group kauft Lackgeschäft von DuPont für 4,9 Milliarden US-Dollar

31. August 2012

The Carlyle Group , eine global agierende Beteiligungsgesellschaft, und DuPont haben eine Vereinbarung abgeschlossen, wonach Carlyle den Geschäftsbereich DuPont Performance Coatings (DPC) für 4,9 Milliarden US-Dollar erwerben wird. Die Transaktion wird abhängig von den üblichen Abschlussbedingungen und den erforderlichen Genehmigungen voraussichtlich im ersten Quartal 2013 abgeschlossen sein.

DPC ist ein weltweit führender Anbieter von Autolacken und industriellen Lacksystemen. Der Geschäftsbereich beschäftigt weltweit mehr als 11.000 Mitarbeiter und wird im laufenden Geschäftsjahr einen zu erwartenden Umsatz von mehr als 4 Milliarden US-Dollar erzielen. Die Investition wird mit Eigenkapital von Carlyle Partners V und Carlyle Europe Partners III finanziert.

„DuPont Performance Coatings ist ein führender Anbieter von Lacken und Lacksystemen für die Automobilindustrie und für industrielle Beschichtungen und verfügt über erstklassige Produkte und Dienstleistungen für seine Kunden. Das Geschäft wächst kontinuierlich und liefert solide Erträge. Nach einer umfassenden Bewertung sind wir allerdings der Auffassung, dass DPC sein volles Wachstumspotenzial am besten außerhalb von DuPont und durch einen Verkauf an Carlyle ausschöpfen kann,” so DuPont CEO Ellen Kullman. „Diese Transaktion steht sowohl im Einklang mit unserer Vision das weltweit dynamischste Wissenschaftsunternehmen zu sein, als auch mit unserer langfristigen Strategie, Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Landwirtschaft und Ernährung, Hochleistungsmaterialien und Biotechnologie voranzutreiben – Geschäftsfelder, die große Chancen für starkes Wachstum und hohe Margen bieten.“

Greg Ledford, Carlyle Managing Director und Leiter des Teams für Industrie und Transportwesen, erklärte: „DuPont Performance Coatings ist ein erfolgreicher Geschäftsbereich mit einer attraktiven Marktposition, mit zukunftsorientierten Technologien und mit etablierten Marken. Mit gezielten Investitionen werden wir die Produktentwicklungen und Wachstumsziele von DPC unterstützen, während
es ein eigenständiges Unternehmen wird. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Management von DPC die großen Potenziale voll auszuschöpfen.“

Gregor Böhm, Managing Director und stellvertretender Leiter von Carlyles europäischem Buyout Team, fügte an: „DuPont Performance Coatings ist ein Technologie-Innovator und wir freuen uns darauf, auf der starken Marktpräsenz aufzubauen und das Wachstum in aufstrebenden Märkten zu beschleunigen, insbesondere in China und Brasilien.”

Ellen Kullman betonte, dass die Automobilindustrie auch in Zukunft ein wichtiger Markt für DuPont bleibe. Nach dem Abschluss dieser Transaktion werde der Umsatz mit Hochleistungsmaterialien für die Automobilindustrie bei mehr als 3 Milliarden US-Dollar liegen. „Wir werden weiterhin eng mit unseren Automobilkunden zusammenarbeiten, um unsere wissenschaftsbasierten Innovationen für den automobilen Leichtbau, revolutionierende und umweltverträgliche Kältemittel, biobasierte Sitzgewebe und Dachhimmel sowie Biokraftstoffe der nächsten Generation einzusetzen“, so Kullman.

Mit Beginn des dritten Quartals 2012 werden die Ergebnisse von DPC rückwirkend als auslaufende Geschäftsaktivitäten klassifiziert und berichtet. DuPont erwartet für das Jahr 2012 Gesamterträge aus auslaufenden Geschäftsaktivitäten in einer Spanne von 0,41 bis 0,47 US-Dollar pro Aktie. Der Geschäftsausblick für das Gesamtjahr 2012 wurde zuletzt am 24. Juli 2012 aktualisiert und wird heute nicht verändert. Mit der Veröffentlichung seiner Ergebnisse für das dritte Quartal am 23. Oktober wird das Unternehmen beginnen, einen Geschäftsausblick für die fortzuführenden Geschäftsaktivitäten zu geben.

DuPont plant, solche generellen unternehmensweiten Betriebskosten zu reduzieren, die bislang DPC zugewiesen wurden, aber nicht Bestandteil der Transaktion sind. Zusätzliche Details wird DuPont mit der Veröffentlichung seiner Geschäftsergebnisse im dritten Quartal bekanntgeben. Im Rahmen der Transaktion wird Carlyle ungedeckte Pensionsverpflichtungen in Höhe von 250 Millionen US-Dollar übernehmen. DuPont wird die versteuerten Nettoeinnahmen aus dem Verkauf im Einklang mit seinen Unternehmensprinzipien für die Verwendung von Barmitteln und seiner Verpflichtung zur Bildung von Aktionärsvermögen einsetzen.

Zu den Investitionen von Carlyle in den Bereichen Industrie und Automobil zählen Allison Transmission, Hertz und PQ Corporation sowie kürzliche Investments bei Hamilton Sundstrand, Sunocos Philadelphia Raffinerie und Genesee & Wyoming.

Webcast für Investoren
DuPont wird heute eine Internet-Konferenz (Webcast) inklusive Präsentation für Aktionäre, Investoren und Medienvertreter um 15 Uhr MEZ veranstalten. Zur Teilnahme an der Konferenz besuchen Sie bitte das DuPont Investor Center unter www.dupont.com.

DuPont Performance Coatings
1922 gegründet und mit Hauptsitz in Wilmington, Del., ist DuPont Performance Coatings ein führender globaler Hersteller, Vermarkter und Distributeur von fortschrittlichen Lacksystemen mit Schwerpunkt auf dem Transportwesen. Das Geschäft umfasst vier Segmente: Autoreparaturlacke, Autoserienlacke, Industrieflüssiglacke und Pulverlacke. Mit seinen Premiumprodukten gilt das Unternehmen als einer der qualitativ hochwertigsten Lacklieferanten in den Märkten für Autoreparatur, Autoserie und Flüssiglacke. Das Unternehmen betreibt Produktionsstätten auf sechs Kontinenten und liefert sowohl direkt als auch über 4.000 Distributoren in 120 Länder.

The Carlyle Group
The Carlyle Group (NASDAQ: CG) ist eine global agierende Beteiligungsgesellschaft, die mit Stand 30. Juni 2012 ein Kapitalvermögen in Höhe von 156 Milliarden US-Dollar in 99 Fonds und 63 Fund of Fund Solutions (Dachfonds) verwaltet. Ziel von Carlyle ist es, weise zu investieren und Werte zu schaffen. Carlyle investiert über vier Segmente – Corporate Private Equity, Real Assets, Global Market Strategies and Fund of Funds Solutions – in Afrika, Asien, Australien, Europa, dem Mittleren Osten, Nordamerika und Südamerika. Carlyle verfügt über Expertisen in verschiedenen Industrien. Dazu zählen: Luftfahrt, Verteidigung, Konsum & Einzelhandel, Energie, Finanzdienstleistungen, Pharma, Technologie & Dienstleistungen, Telekommunikation & Medien sowie Automobil & Transport. The Carlyle Group beschäftigt 1.300 Mitarbeiter in Büros auf sechs Kontinenten. www.carlyle.com; www.youtube.com/onecarlyle

DuPont
Seit 1802 bietet DuPont  den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen anhand von Begriffen wie „erwarten“, „voraussehen“, „planen“, „beabsichtigen“, „projizieren“, „hinweisen“ und ähnlichen Begriffen erkannt werden. Alle Aussagen, die auf Erwartungen und Vorhersagen in der Zukunft ausgerichtet sind, einschließlich Aussagen über die Unternehmensstrategie in Bezug auf Wachstum, Produktentwicklung, behördliche Genehmigungen, Marktpositionierung, vorweggenommene Gewinne aus Aquisitionen, ,Folgen von unvorhergesehenen Ereignissen wie Gerichtsstreitigkeiten und Umweltangelegenheiten, erwartete Ausgaben und finanzielle Ergebnisse, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Solche Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar, sondern sind mit einer Reihe von Annahmen und Zukunftserwartungen verbunden, die möglicherweise nicht realisiert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen auch Risiken und Unwägbarkeiten, von denen viele außerhalb der Kontrolle unseres Unternehmens liegen. Viele Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse beträchtlich von denen abweichen, die in diesen Aussagen aufgeführt wurden. Diese Faktoren umfassen unter anderem Änderungen in Rohmaterial. und Energiepreisen, Probleme bei der Entwicklung und Einführung neuer Produkte oder bei den Produktlebenszyklen, bedeutende Rechtstreitigkeiten und Umweltangelegenheiten. ,Probleme beim Prozesssicherheitsmangement und bei der Produktüberwachung, Änderungen von Gesetzen, Vorschriften, politischen Rahmenbedingungen, globalen Markt- und Kapitalmarktbedingungen wie zum Beispiel Inflationsrate, Zinssätze und Wechselkurse, Geschäfts- und Lieferunterbrechungen, Sicherheitsbedrohungen wie Sabotage, Terrorismus oder Krieg, Wetterereignisse und Naturkatastrophen, nicht möglicher Schutz von intellektuellem Eigentum, sowie die Integration von Aquisitionen und die Veräußerungen von leistungsschwachen oder nicht-strategischen Anlagen oder Geschäftseinheiten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen im Fall von zukünftigen Entwicklungen und neuen Informationen zu aktualisieren.

Den ganzen Artikel könnt ihr hier in mehreren Sprachen lesen.

 

 

Hier geht es zum Thema im Forum, Diskutiere mit.

               Der Artikel wurde 2975 mal gelesen.