Axalta legt bei seinem zweiten globalen Innovations-Symposium in Düsseldorf den Schwerpunkt auf nachhaltige Lacktechnologien und Produkte

15. September 2014

 

Es sprachen Vertreter der Daimler AG und des Max-Planck-Instituts

DüSSELDORF, 12. September 2014 – Axalta Coating Systems, ein weltweit führender Anbieter von Flüssig- und Pulverlacken, veranstaltete vom 9. bis 11. September 2014 sein zweites globales Innovations-Symposium in Düsseldorf. Der Tagungsschwerpunkt lag auf der Entwicklung nachhaltiger Lackprodukte wie wasserbasierten und VOC-reduzierten (Volatile Organic Compounds, flüchtige organische Verbindungen) Lackformulierungen. Außerdem wurden auf dem Symposium Entwicklungstrends bei aktuellen Leichtverbundmaterialien erörtert, die für eine bessere Kraftstoffeffizienz sorgen sollen. Die Formulierungen, die benötigt werden, um auch solche Materialien effektiv und hochwertig lackieren zu können, wurden ebenfalls diskutiert. Das erste R&D Symposium des Unternehmens fand im September 2013 im US-amerikanischen Philadelphia statt.

Mehr als 115 Forscher von Axalta aus Nordamerika, Asien, Europa und Lateinamerika stellten auf der dreitägigen Veranstaltung ihre Entdeckungen, Technologie- und Produktneuheiten vor und besuchten die Vorträge der Gastredner.

Teilnehmer des zweiten globalen Innovations-Symposium von Axalta

Dr.-Ing. Rolf Specht, Leiter des Bereichs Corrosion Protection and Coating Technology, Mercedes-Benz Cars, Daimler AG, sprach auf dem Symposium aus der Perspektive des deutschen Autoherstellers über die Erwartungen der Automobilindustrie an gute Lackierungen.

„In der Automobilbranche geht bei der Herstellung des Fahrwerks und anderer Teile der Trend zum Einsatz von immer mehr unterschiedlichen Materialtypen. Durch das leichtere Gewicht soll die Kraftstoffeffizienz gesteigert, die Sicherheit verbessert, die Herstellung erleichtert und das Styling veredelt werden“, meinte Dr. Specht. „Die unterschiedlichen Materialien erfordern eine Auswahl an Lackierungen, die auf den verschiedenen Untergründen gute Ergebnisse erzielen und für einen besseren Schutz und ein optimales Erscheinungsbild sorgen. Axalta wird mit seiner breiten Palette an exzellenten Lacken eine Schlüsselrolle für die zukünftige Entwicklung der Branche spielen.“

Außerdem sprach Dr. Michael Rohwerder, Leiter des Christian-Doppler-Labors am Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH (MPIE), auf dem Symposium. Das Institut ist in der Erforschung von neuartigen Werkstoffen – sogenannten Advanced Materials – einschließlich Stähle und ähnliche Metalllegierungen, führend.

Dr. Rohwerder betonte: „Lackierungen sind eine wichtige Komponente für den Korrosionsschutz, das gilt insbesondere für die Metallteile des Fahrzeugs. Der Bereich Forschung und Entwicklung ist also für weitere Verbesserungen entscheidend wichtig. Lackierungen mit gutem Korrosionsschutz verlängern nicht nur die Lebensdauer eines Fahrzeugs, sondern senken auch die Umweltbelastung. Wir freuen uns sehr über das Engagement von Axalta in diesem wichtigen Bereich.“

Charlie Shaver, Vorstandsvorsitzender und CEO von Axalta, freut sich: „Dieses Symposium bietet Axalta Wissenschaftlern und Ingenieuren eine Plattform zum Ideenaustausch. Doch darüber hinaus hatten wir die Möglichkeit, die Standpunkte unserer Kunden zu hören. Und auf dieser Grundlage können wir weiterhin Produkte bereitstellen, die auf ihre Bedürfnisse und die ihrer Kunden zugeschnitten sind.“

Panos Kordomenos, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Axalta, fügt hinzu: „Bei diesem Symposium hat sich alles um Innovation und Zusammenarbeit gedreht. Insbesondere mit den weltweit führenden Automobilherstellern und Forschungsinstituten, die bei der Entwicklung neuer Leichtbaumaterialien zur Fahrzeugherstellung ganz vorne stehen.“

In den sieben Forschungs- und Entwicklungszentren von Axalta in Süd- und Nordamerika, Europa und Asien sind etwa 1.200 Wissenschaftler und Ingenieure tätig. Mit den von ihnen entwickelten Produkten kann Axalta seinen Kunden noch nachhaltigere Systeme anbieten.

Axalta ist ein weltweit führendes Unternehmen, das sich ausschließlich auf Lacke spezialisiert hat. Wir bieten unseren Kunden innovative, farbenfrohe, attraktive und nachhaltige Lösungen. Unsere Lacke beugen Korrosion vor, erhöhen die Produktivität und sorgen für eine längere Lebensdauer der lackierten Materialien. Und das für einen Anwendungsbereich, der von Pkws, Autoreparaturlacken und Nutzfahrzeugen bis hin zu Elektromotoren, Gebäuden und Pipelines reicht. Mit mehr als 145 Jahren Erfahrung in der Lackindustrie, setzen 12.000 Mitarbeiter von Axalta die Tradition fort, unseren 120.000 Kunden in 130 Ländern täglich einen ständig verbesserten Service zu bieten. Wir stehen für exzellente Lacke, Anwendungssysteme und Technologien. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite www.axaltacoatingsystems.com oder folgen Sie uns unter @axalta auf Twitter.

               Der Artikel wurde 1171 mal gelesen.