Auto hängt und Scheibe hält – der neue PowerCure Klebstoff von Sika

31. Juli 2015

 

Mit spektakulären Tests demonstrierte Sika die Leistungsfähigkeit des neuen PowerCure Klebstoffs. Zeitgleich schafft der Hersteller für Crashtests neue Standards, indem 1,88 Meter große und 101 Kilogramm schwere Dummies im Fahrzeug sitzen. Damit bildet Sika 95 Prozent der Weltbevölkerung ab.

Vauffelin/Biel / Bad Urach, Juli 2015 – Überzeugender als beim Power of PowerCure Event im Dynamic Test Center (DTC) in der Schweiz lässt sich eine Produkteinführung kaum gestalten. So überraschte Kleb- und Dichtstoff-Hersteller Sika mehr als 120 geladene internationale Gäste mit einem filmreifen Kranexperiment in bester James Bond Manier und einem Crashtest, der mit lebensechten Dummies neue Standards setzt. Wie unterschiedlich die Versuche auch waren, verfolgten doch beide das gleiche Ziel: Sie zeigten, wie leistungsfähig der neue Hochleistungsklebstoff ist.

Der neue PowerCure Klebstoff: OEM-Standard für die Werkstatt

Die Szene vor Ort: Zwei Sika-Techniker betraten die Bühne und begannen eine Frontscheibe in einen Peugeot 206 SW und eine weitere in einen VW Golf einzubauen. Jeder Handgriff saß. Binnen kürzester Zeit waren die Windschutzscheiben beider Fahrzeuge montiert.

part_powercure_01

part_powercure_02part_powercure_03

„Das PowerCure-System soll auch im Reparaturbereich Erstausstatter-Festigkeit bei der Aushärtung sicherstellen. Mit PowerCure erreichen wir das bereits nach einer Stunde“, kommentiert David Tobler, Leiter Sika Autoreparaturmarkt, die Arbeit der Techniker.

Crashtest beweist Crashsicherheit

Nach nur 30 Minuten setzten sich der VW Golf und der Peugeot 206 SW Richtung Testareal in Bewegung. Dann ging alles ganz schnell: Der VW Golf wurde auf 48 Kilometer pro Stunde beschleunigt, um dann von einem massiven Betonblock gestoppt zu werden. Test-Ergebnis: Motorhaube eingedrückt, Frontschürze beschädigt, zwei ausgelöste Airbags und eine vor 30 Minuten eingeklebte, nahezu unbeschädigte Frontscheibe.

part_powercure_04

Am Haken: An der Scheibe befestigt, hängen 1,2 Tonnen Auto in der Luft

Es folgte Test Nummer zwei, der die Gäste im DTC in Vauffellin begeisterte. Hierbei wurde der Peugeot an der vor 50 Minuten eingeklebten Frontscheibe über ein Stahlgestell am Haken eines Autodrehkrans befestigt und nach oben gezogen. Test-Ergebnis: Auto hängt, Scheibe hält. Die frisch verklebte Frontscheibe zeigte nach dem Experiment weder Risse noch sonstige Beschädigungen.

part_powercure_05

part_powercure_06

„Mit diesem eindrucksvollen Test können wir die Leistungsfähigkeit des neuen PowerCure-Klebstoffs am besten unter Beweis stellen“, unterstreicht Thomas Brodbeck, Sika-Experte für Reparaturklebeanwendungen im Automobilreparaturmarkt.

Und die Rechnung ging auf: Denn sowohl der Crashtest als auch das Kranexperiment überzeugte die Gäste, die zudem eindrucksvolle Bilder mit nach Hause nehmen konnten.

 

part GmbH

Stuttgarter Straße 139

72574 Bad Urach

http://www.part-info.com/

 

 

 

 

 

 

               Der Artikel wurde 2980 mal gelesen.